And the beat goes on – Die Zusammenarbeit von GND und Text+. Werkstattbericht und Einladung

Autor:innen: Stefan Buddenbohm, Barbara Fischer

Im Juni kamen über hundert Menschen aus allen Arbeitsbereichen von Text+ zur Auftaktveranstaltung des GND-Forums Text+1 zusammen und tauschten sich zu Bedarfen und Barrieren die GND betreffend aus. Die Vorträge zu den Anwendungsmöglichkeiten der GND im Text+ Umfeld und die Impulse aus den Diskussionsrunden sind über die ausführliche Dokumentation2 zur Veranstaltung online verfügbar. Das GND-Forum Text+ ist der zweite Dialograum, den die Arbeitsstelle für Standardisierung an der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) mit verschiedenen Partnern zum Austausch mit spezifischen Communities eingerichtet hat. Im Januar startete das neue Format mit dem Forum Performing Arts3, im Herbst folgten das Forum Archiv4 und das Forum Bauwerke5. Im kommenden Jahr geht es weiter mit dem Forum Museum. Ziel eines jeden GND-Forums ist es, über den Kontext von digitaler Transformation und GND zu informieren, zusammen mit der Community Bedarfe und Barrieren zu identifizieren und gegebenenfalls eine Allianz derjenigen zu schmieden, die sich aktiv in die GND-Arbeit einbringen wollen. Wir starten jeweils mit einer Auftaktveranstaltung und führen dann das GND-Forum in der jeweiligen Community durch Angebote wie Workshops und Schulungen fort oder vertiefen Themen in Arbeitsgruppen.

Auf der Auftaktveranstaltung des GND-Forum Text+ haben wir einerseits mit den Teilnehmenden diskutiert, welche Schwerpunkte6 wir in den drei Arbeitsfeldern setzen wollen: 

  • Ausbau eines GND Text+ Netzwerks
  • Aufbau einer operativen Infrastruktur für Text+ 
  • Ausbau der technischen Infrastruktur der GND

Hauptziel ist somit die verbesserte Nutzung und Modernisierung der GND aus der Perspektive der text- und sprachbasierten Wissenschaften. Andererseits haben wir vereinbart, den Dialog fortzusetzen und auszubauen.

Laufende Arbeit und neue Impulse

Der Arbeitsauftrag an Text+ für die mit sprach- und textbasierten Forschungsdaten arbeitenden Geistes- und Kulturwissenschaften eine GND-Agentur Text+ aufzubauen, leitet sich aus dem Arbeitsplan des NFDI-Konsortiums ab und ist eine wesentliche Säule der Normdaten-Aktivitäten des Konsortiums. Die Ausgestaltung der GND-Agentur Text+ wird während der Projektlaufzeit im Dialog mit der Community geschehen. Als Community stehen dabei am Anfang vor allem die über die Datendomänen in Text+ repräsentierten Forschenden im Vordergrund: Editionen, Lexikalische Ressourcen sowie Sammlungen. Darüber hinaus sind mittelfristig weitere, nicht direkt mit Text+ verbundene Stakeholder wichtig für die Agentur. Dies werden in erster Linie mit sprach- und textbasierten Forschungsdaten befasste Einrichtungen und Forschende sein, aber auch institutionelle Partner, wie Fachinformationsdienste, Einrichtungen mit einschlägigen Sammlungen sowie andere NFDI-Konsortien7, insbesondere natürlich den mit Text+ in der sog. Memorandum of Understanding-Gruppe8 verbundenen geistes- und kulturwissenschaftlichen Konsortien NFDI4Culture, NFDI4Memory sowie NFDI4Objects.

Strukturen aufbauen

Ein Team an der SUB Göttingen – bestehend aus der Gruppe Metadaten und Datenkonversion sowie der Abteilung Forschung und Entwicklung –  zusammen mit Kolleg:innen der DNB erarbeitet in der Task Area Infrastructure/Operations unter der Überschrift “GND-Agentur Text+” die Grundlagen für die Schaffung einer operativen Infrastruktur, die die Nutzung der GND und ihre aktive Anwendung für Forschende aus den in Text+ vertretenen Datendomänen erleichtern soll. Konkret bedeutet dies, dass die Kolleg:innen im Austausch mit den Mitarbeitenden in drei ausgewählten Editionsprojekten testen, welche Informationen zur GND, ihren Regeln und ihrer Organisationsstruktur benötigt werden, und wie die Arbeitsprozesse zur Mitarbeit aussehen könnten. Dazu wird bspw. ein Leitfaden für die Erstberatung erstellt, der später für alle Datendomänen des Text+ Konsortiums zur Verfügung steht. Es wird ermittelt, welche der bekannten GND-Satzarten9 besonders in der Anreicherung der Daten zu den Editionen gefragt sind. Schließlich definieren die SUB- und DNB-Kolleg:innen, wie schlanke Workflows zum Import neuer GND-Datensätze definiert sein könnten.

Ideen aufgreifen

Beim Auftakt im Juni wurden sechs Ideen zu Themen10 aufgeworfen, die zu einer vertieften Beschäftigung einladen. Ein Thema war der Wunsch nach mehr Mehrsprachigkeit in der GND. Wie kann die Text+ Community hier an bestehende Projekte11 und Arbeiten des GND-Netzwerkes anknüpfen und mit eigenen Lösungsansätzen beitragen? Ein anderes Thema war der Wunsch nach mehr Sichtbarkeit der eigenen Forschungsdaten mittels der GND. Sowie die Klärung der Grenzen, Relevanz und Granularität der Forschungsdaten im Verhältnis zu den Normdatensätzen in der GND. Die GND hat erst 2020 Eignungskriterien12 für neue GND-Datensätze formuliert. Danach kann alles ein Normdatensatz werden, was die Community braucht und pflegen kann. Daraus folgt jedoch, dass die Community selbst abwägen muss, wie sie ihre Bedarfe mit den ihr zur Verfügung stehenden Ressourcen ausbalanciert. Für all diese Themen suchen wir Interessierte, die die Themen verdichten, diskutieren und erste Ergebnisse zurück in die Community tragen wollen. Wir werden auf Sie zukommen, aber freuen uns natürlich auch, wenn Sie uns direkt Ihr Interesse an Mitwirkung mitteilen oder vielleicht auch Ideen für Formate haben. Einen Anlass, neu ins Thema einzusteigen, können die Forumsveranstaltungen bieten, die wir mindestens einmal im Jahr durchführen.

Angebote entwickeln

Die GND wird bislang noch größtenteils von Mitarbeitenden in Bibliotheken gepflegt und genutzt. Es ist daher klar, dass Menschen, die GND-Datensätze nutzen und deren Identifikatoren in ihre eigenen Datenbanken übernehmen wollen, aber über keinen bibliothekarischen Hintergrund verfügen, Angebote wie Workshops, Tutorials, Handreichungen und Webinare zur GND und deren Kontext begrüßen werden. Das gilt nicht nur für Forschende der Text+ Community, sondern ebenso für Forschende aus dem Kreis von NFDI4Culture13, oder Mitarbeitende in den Bereichen Sammlung, Museen oder Archiven. Vertretende eben dieser Bereiche planen daher mit Spezialist:innen für Trainingsangebote zu Meta-, Normdaten und die GND einen modularen Baukasten. Dieser soll Angebote zum Selbststudium, Online- oder Präsenzveranstaltungen, Webinare und Video Tutorials enthalten. Wie der Baukasten ausschauen könnte, was er beinhalten sollte und vor allem wer zu seiner Befüllung beitragen kann, soll noch in diesem Jahr auf einem projektübergreifenden Arbeitstreffen am 6.12.22 skizziert werden. Über die bekannten Informationskanäle der jeweiligen Communities sowie über die Veranstaltungsseite14 von GND.Network werden wir rechtzeitig zu den konkreten Angeboten informieren.

Derzeit läuft eine Umfrage unter den Forschenden rund um die GND und sammeln Feedback zur im Mai veröffentlichten ersten Version des GND-Explorers15. Die Anwendung visualisiert in unterschiedlichen Ansichten die in den GND-Datensätzen enthaltene Information. Der GND-Explorer verführt den Nutzenden, von einem Attribut eines Datensatzes zu damit verknüpften weiteren Datensätzen zu springen und sich so fast spielerisch das Netzwerk der Daten zu erschließen. Wir möchten die Anwendung nicht ohne Ihre Hinweise weiterentwickeln, schreiben Sie einfach eine entsprechende E-Mail an unsere Kontaktadresse

2023 kann kommen! Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen das Forum fortzusetzen. Wir planen die Online-Veranstaltung für den 26. Januar 2023 von 13 bis 17 Uhr in virtueller Form. Bitte melden Sie sich zum 2. GND-Forum Text+ hier an.

Dieser Artikel wurde zuerst auf dem GND-Wiki der Deutschen Nationalbibliothek von Barbara Fischer veröffentlicht. Für das Text+ Blog wurde der Beitrag aktualisiert.

Zitiervorschlag
Stefan Buddenbohm, Barbara Fischer: And the beat goes on – Die Zusammenarbeit von GND und Text+. Ein Werkstattbericht, in: Text+ Blog, 13.12.2022, https://textplus.hypotheses.org/340.

Bildnachweis: Newton’s cradle by DemonDeLuxe (Dominique Toussaint),  CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stefan Buddenbohm (2022, 13. Dezember). And the beat goes on – Die Zusammenarbeit von GND und Text+. Werkstattbericht und Einladung. Text+ Blog. Abgerufen am 24. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/uqg6

  1. https://events.gwdg.de/event/229/ []
  2. https://www.text-plus.org/events/knoten-knuepfen-sich-nicht-von-allein-gnd-forum-textplus/#dokumentation-der-veranstaltung []
  3. https://gnd.network/Webs/gnd/DE/Veranstaltungen/Rueckblick/rueckblick_node.html#doc722692bodyText3 []
  4. https://gnd.network/Webs/gnd/SharedDocs/Veranstaltungen/DE/GndForumArchiv/221005_gndForumArchiv_node.html []
  5. https://wiki.dnb.de/display/GND/2022/11/02/Auftakt%3A+GND+Forum+Bauwerke+-+Dialog+rund+um+Bauwerksdaten+und+Standardisierung []
  6. https://www.text-plus.org/events/knoten-knuepfen-sich-nicht-von-allein-gnd-forum-textplus/#auswertung-ergebnisse-der-veranstaltung-und-schlussfolgerungen []
  7. https://www.nfdi.de/konsortien/ []
  8. Brünger-Weilandt, Sabine, Bruhn, Kai-Christian, Busch, Alexandra W., Hinrichs, Erhard, Maier, Gerald, Paulmann, Johannes, Rapp, Andrea, von Rummel, Philipp, Schlotheuber, Eva, Schmidt, Dörte, Schrade, Torsten, Simon, Holger, Stein, Regine, & Teich, Elke. (2020). Memorandum of Understanding by NFDI Initiatives from the Humanities and Cultural Studies. Zenodo. https://doi.org/10.5281/zenodo.4045000 []
  9. https://gnd.network/Webs/gnd/DE/UeberGND/GNDNormdatensaetze/definitionNormdaten_node.html []
  10. https://www.text-plus.org/events/knoten-knuepfen-sich-nicht-von-allein-gnd-forum-textplus/#aspekte-aus-der-abschlussdiskussion []
  11. https://gnd.network/Webs/gnd/DE/Projekte/GNDmul/GNDmul_node.html []
  12. https://gnd.network/Webs/gnd/DE/UeberGND/GNDEignungskriterien/eignungskriterien_node.html []
  13. about:blank []
  14. https://gnd.network/Webs/gnd/DE/Veranstaltungen/veranstaltungen_node.html []
  15. https://explore.gnd.network/ []

Stefan Buddenbohm

Stefan Buddenbohm arbeitet an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen im Bereich Forschungsinfrastrukturen. Im NFDI-Konsortium Text+ koordiniert er die Task Area Infrastructure Operations. Neben Text+ ist er als Gutachter für das DINI-Zertifikat für Open Access-Publikationsdienste sowie im Editorial Board des SSH Open Marketplace tätig. Eine Publikationsauswahl ist hier zu finden: https://orcid.org/0000-0002-3469-6101

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search